Zahngesundheit Bad Homburg-Rhein-Main-Ganzheitliche ZahnmedizinNeue Kampagne des Bildungsportals LebensLanges Lernen: „Thema Zahngesundheit: Ganzheitliche ZahnMedizin Bad Homburg Rhein-Main“. Die ganzheitliche ZahnMedizin beschäftigt sich nicht nur mit dem Mundraum, sondern mit dem gesamten Organismus des Menschen. Da die Zähne und der Kiefer über Nerven und Blutbahnen mit dem gesamten Körper in Verbindung stehen, können sich krankheitsauslösende Wechselwirkungen ergeben. Diese führen dann häufig zu chronischen Multisystemerkrankungen wie zum Beispiel Rheuma, Diabetes, Allergien, Magen-Darmerkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der ganzheitlich arbeitende Zahnarzt sucht mit einer umfangreichen Diagnose nach den möglichen Krankheitsherden. Dazu kann auch die Suche nach unverträglichen Materialien zählen. LebensLanges Lernen unterstützt ganzheitlich arbeitende Zahnärzte in Bad Homburg durch eine umfassende Kampagne „Thema Zahngesundheit: Ganzheitliche ZahnMedizin Bad Homburg Rhein-Main“ in online und Print.
Was bedeutet „ganzheitliche ZahnMedizin“?
Der ganzheitlich arbeitende Zahnarzt betrachtet immer den Menschen als gesamten Organismus, als ein einziges zusammenhängendes System, dessen Teile sich wechselseitig beeinflussen. Und so können sich Störungen an den Zähnen durchaus auch als Probleme mit einem Organ oder dem Skelett bemerkbar machen. Sind Zähne oder Kiefer nicht gesund, so kann das für den Körper je nach individueller Konstitution zu vielseitigen Problemen führen. Beispielsweise kann eine Parodontitis das Risiko für einen Schlaganfall erhöhen. Oder es kommt aufgrund einer Materialunverträglichkeit zu Müdigkeit, Abgeschlagenheit oder allergischen Reaktionen. Kiefergelenkstörungen machen sich oft bemerkbar durch Ohrgeräusche oder Nacken- oder Rückenschmerzen. Ziel der ganzheitlichen Zahngesundheit ist es, den gesamten Organismus des Menschen zu stärken. Dazu sagt die Zahnärztin und Heilpraktikerin Christine Albinger-Voigt aus Bad Homburg: „Der Patient der Gegenwart und insbesondere der Zukunft wird mit anderen Ansprüchen in unsere Zahnarzt-Praxen kommen. In Deutschland leiden Millionen Menschen an chronischen Multisystem-Erkrankungen, deshalb müssen wir als ganzheitlich arbeitende Zahnärzte gezielt und umfangreich nach Störfaktoren und unverträglichen Materialien suchen, um bestehende Erkrankungsprozesse aufhalten, beziehungsweise eine Rückbildung erreichen zu können.“
Welche Methoden wendet der ganzheitlich arbeitende Zahnarzt an?
Aufgrund der Berücksichtigung des gesamten Organismus und der Wechselbeziehungen der Organe, des Skeletts und der Muskulatur untereinander, sind die Herangehensweisen sehr vielfältig. Ein ganzheitlich arbeitender Zahnarzt muss daher über ergänzendes Fachwissen verfügen. Hierzu dienen Fortbildungen verschiedenster Art, z. B. die Immunologie oder die Orthopädie betreffend. Oft werden Verfahren der Heilpraktiker aus der Naturheilkunde und der biologischen Medizin herangezogen. Dazu zählen unter anderem Hypnose, Homöopathie, Elektroakupunktur, Ernährungstherapie sowie Biologische Kieferorthopädie. Viele weitere Verfahren kommen ebenfalls zum Einsatz. Darüber hinaus legt natürlich auch ein ganzheitlich arbeitender Zahnarzt viel Wert auf eine gute und regelmäßige Prophylaxe, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene.
Welche Auswirkungen kann z. B. eine Kieferfehlstellung haben?
Auch Störungen des Kiefers können weitreichende Auswirkungen haben. Durch die verbindenden Muskelstränge setzen sich Fehlleistungen im gesamten Körper fort. Das beginnt mit Verspannungen der Kau- und Halsmuskulatur und kann sich bis zu umfangreichen Problemen mit der gesamten Rückenmuskulatur oder der Beckenmuskulatur ausdehnen. In Mitleidenschaft gezogen sind oft Muskelstränge, die den Verspannungen versuchen entgegenzuwirken. Das bedeutet für den ganzheitlich arbeitenden Zahnarzt, dass er durch manuelle Techniken und körpermotorische Übungen versucht, Blockaden aufzulösen. Hierdurch kann die Beweglichkeit von Gelenken beziehungsweise des ganzen Bewegungsapparates wiederhergestellt werden. Zum Thema „Ganzheitliche ZahnMedizin“ sagt Dieter Fuhrländer, Geschäftsführer von LebensLanges Lernen: „Wir lernen gerade wie wichtig eine ganzheitliche Gesundheitsvorsorge ist dass das auch für gesunde Zähne gilt, ist vielen nicht bewusst. Hier möchten wir von LebensLanges Lernen zur Aufklärung beitragen.“ Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es auf der neu veröffentlichten Kampagnen-Website des Bildungsmagazins „LebensLanges Lernen“ unter Zahngesundheit-bad-homburg-rhein-main.lebenslangeslernen.net und als Video auf Youtube.

Expertennetzwerk

Themenkampagnen